Rind

Rind

Programm „Eutergesundheit“

Das Programm dient der Verbesserung der Eutergesundheit in Salzburger Milchviehbetrieben und sichert durch eine Reihe von Maßnahmen eine wirtschaftliche Produktion von Milch auf hohem Qualitätsniveau. Für Teilnehmer an diesem Programm werden die Kosten für Viertelgemelksproben vom TGD Salzburg übernommen.

  pdf  ÖTGD-Programm Eutergesundheit


Programm „Gesundheitsmonitoring Rind“

Hier werden Erstdiagnosen von teilnehmenden TGD-Betrieben im Rinderdatenverbund (RDV) erfasst. Diese Daten werden in Form von Berichten für das Herdenmanagement und die Bestandesbetreuung zur Verfügung gestellt.

  pdf  ÖTGD-Programm Gesundheitsmonitoring

  pdf  Broschüre Gesundheitsmonitoring ZAR

   Rinderzucht Austria

   Zustimmungserklärung TGD-Programm


Programm „Fruchtbarkeit“

Das Fruchtbarkeitsprogramm stellt eine Reihe von empfohlenen Maßnahmen, einschließlich eines Arbeitsprogramms, zur Verringerung der durch Fruchtbarkeitsstörungen verursachten Verluste dar. Es soll dazu beitragen, Ziele hinsichtlich der Fruchtbarkeitsleistung einer Milchviehherde zu verwirklichen. Die Ziele müssen Landwirt und Tierarzt gemeinsam für den jeweiligen Betrieb festlegen.

  pdf  ÖTGD-Programm Fruchtbarkeit


Programm „Programm und Info zur Gewinnung, Erzeugung und Übertragung von Embryonen“

Ziel des Programms ist die Gewinnung, Erzeugung und Übertragung von Embryonen unter Einbeziehung der Haupteinflussfaktoren Fütterung, Haltung und Zucht als Voraussetzung weiterführender Zuchtmaßnahmen.

  pdf  ÖTGD-Programm zur Gewinnung, Erzeugung und Übertragung von Embryonen

  pdf  weitere Informationen


TGD-Merkblatt Nr. 1 „Dermatitis digitalis“

Mortellaro stellt eine geschwürartige-eitrige Entzündung der Oberhaut und der Lederhaut dar und tritt vorzugsweise an der behaarten Haut unmittelbar über den Weichballen bzw. an der Grenze Weichballen/behaarte Haut im Bereich der Mittellinie an der Hinterseite der Klauen sowie an der Haut des Zwischenklauenspaltes auf.

  pdf  TGD-Merkblatt Dermatitis digitalis (DD, Mortellaro, Erdbeerkrankheit)

  film Die Mortellaro-Krankheit beim Rind („Erdbeerkrankheit“/Dermatitis digitalis)


TGD-Merkblatt Nr. 2 „Parasiten beim Rind“

Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass jedes Tier Träger von Parasiten ist, wenn es nicht gerade neugeboren ist oder fachgerecht entwurmt wurde. Parasitenbefall wirkt leistungsmindernd und beeinträchtigt die Gesundheit bis hin zu schweren Parasitosen. Ob es nun bei Einzeltieren oder Tieren eines gesamten Bestandes zu subklinischen (von außen unerkannt oder mild verlaufenden) oder klinischen (schwerwiegend verlaufenden) Krankheitserscheinungen kommt, möglicherweise sogar mit Todesfällen, hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab. Der Bekämpfung von Parasiten sollte demnach ausreichend Aufmerksamkeit gewidmet werden.

  pdf  TGD-Merkblatt Parasiten beim Rind